Mission: Private Übungsfahrten mit dem L

von | 12. August 2015

«3000 Kilometer bis zur Fahrprüfung»

Bern, 25.09.2015

Mit 3000 Kilometer Übung besser auf die Fahrprüfung vorbereitet! Das war der Event in Bern mit Franky Slow Down!


Üben, üben, üben beim Fahren lernen

Hast du gewusst?

  • Neulenkende haben während der ersten 3 Jahre ein stark erhöhtes Unfallrisiko. Im Vergleich zu erfahrenen PW-Lenkenden verunfallen sie 3- bis 4-mal häufiger. Schleuder- und Selbstunfälle sind am häufigsten.
  • Die meisten Unfälle sind zurückzuführen auf Unerfahrenheit und Selbstüberschätzung.
  • Unangepasste Geschwindigkeit, Müdigkeit, Alkohol- und Drogenkonsum, Unaufmerksamkeit und Ablenkung sind weitere Ursachen für Unfälle.

Meine Mission: Private Übungsfahrten

Die Fahrprüfung ist ganz schön anspruchsvoll. Mit begleitetem Üben und Fahrschule meisterst du sie! Und fährst erst noch sicherer und hoffentlich unfallfrei. Nicht vergessen: Immer mit angepasster Geschwindigkeit, gerade in der Lernzeit.

Meine Tipps für private Lernfahrten:

  • Sprich dich mit der Fahrschule ab, welche Inhalte zu üben sind und was momentan noch vermieden werden sollte.
  • Übe zu Beginn auf einem Parkplatz, der viel Raum fürs Manövrieren bietet.
  • Wechsle erst dann in den Strassenverkehr (nicht zu komplexe Strecke), wenn die Fahrzeugbedienung automatisiert und ein gleichzeitiges Beobachten des Verkehrs möglich ist.
  • Fahre im Minimum 3000 km vor der Prüfung (entspricht ca. 100 h), aufgeteilt auf Fahrschulstunden und private Übungsfahrten.

Schau dir das an:

Pin It on Pinterest

Shares
Share This